WIR haben die PFLICHT NICHT Wieder zu SCHWEIGEN - Die auf Henryk M. Broder "Reaktions-Arena"


Start Palästina Portal
Start Honestly Concerned


Start Henryk Broder

Die Metamorphose des Henryk M. Broder
Ostern: Jagdsaison auf „Antisemiten“
Broder Präsident Zentralrat der Juden
Mit Broder in den Untergang
Henryk M. Broder "gegen die Wand gerannt"
Islamfeindlichkeit wird salonfähig
ABRAHAM MELZER
Ein Preisträger preiswürdig.
Leserzuschrift -  Ruth Asfour
Ruth Asfour über  Broder
Alan Posener -  ... und tschüss
Interview  "Tacheles"
Verschiedene Meinungen
Claudio Casula im Mittagsschlaf.
Das Netzwerk der Israellobby
Broder-  Abschied von Politically Incorrect
Henryk Broder + Jostein Gaarder
I. Bozic -  Anarchisten an die Macht?
Mies Mieser Henryk M. Broder
Henryk M. Broder + Walter Schmidt
Kurzmeinungen
Keine  Fehl - Zündung
Henryk M. Broder + "Achse des Guten"
Erpressung Bundespräsident
Hecht-Galinski -  Broder Bundesbeauftragte
Armin Fiand schreibt …
"audienda et altera pars"
Bericht eines Prozessbeobachters.
Sonnenbrillenträger findet  Korn.
"Nicht jeder Israel-Kritiker Antisemit"
Die Israel Lobby
Würgegriff der  „Israellobby“
Müll und Unrat aus Berlin
Eike Geisel, Henryk  Broder +  Lizas Welt.
Killer mit Diplomatenpaß
Lea Rosenzweig + Henryk M. Broder
Nicht existierende Israellobby
Offener Brief an Broder
Wie man aus eine Story macht.
Wo ist sein geistiges Zuhause?
Preiswerte und billige Sprüche
Boykott Waren aus israelischen Siedlungen
Achse der Wirklichkeitsverweigerer
Ekel.
Reichsparteitag der Achse des Guten
Schleichende Broderisierung Europas
Alptraum eines „Kulturjournalisten“
Leben wie in der Hölle.
WDR 5 Tischgespräche - 9.1.2008
WDR 5 Tischgespräche - 14.1.2008
Geltung durch  Anpassung - Steinberg
Diffameur - Ruth Bracha-Fink
Henryk M. Broder und "Konsorten"
Anti-Islam-Kongress in Köln
Koscher Grillen
"Aus dem  Tagebuch eines Stalkers"
Henryk M. Broder - der NNKKPAZ
Schmutzige Wäsche - E. Arendt
Von der Lubjanka nach Curacao
„Hurra wir diffamieren“
Final Cut - Bittere Peinlichkeit
Broder -  Als "Sprachschöpfer"
Es macht keinen Spass Opfer zu sein?
Shraga Elam und die Broder Brigaden
Ralf Schröder - Leo Ginster
E. Seidel - Gesundes Volksempfinden
Broder: "Das Internet macht doof"
Politically Incorrect
Nicht mehr Broder  mehr Toleranz.
Des Kaisers neue Kleider
Name wechsel dich.
„Küsst die Zionisten, wo ihr sie trefft!“
Der Welt das Fürchten  lehren
Existenz in Zionistenschleife.
Gibt es eine Israel-Lobby?
E. Hecht-Galinski über H. M. Broder
"Wenn das der Führer wüsste."
Propaganda, Islamophobie, Iranophobie.
Die Antisemitismuskeulen
Briefe an Innenausschuss Edaty
Zeig mir wie du Antisemitismus definierst
Rechts so Henryk M. Broder
Die Opfer  in Täter verwandeln

 
 

 

NICHT DIE OFFIZIELLE HOMEPAGE VON Henryk M. BRODER

Zurück | Nach oben | Weiter

Im Würgegriff der „nicht“ existierenden „Israellobby“
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/im_wuergegriff/

 

Broder läßt wieder einmal auf der sogenannten Achse des Guten seinen geistigen Ausfällen freien lauf. Mir hat sich immer schon die Frage gestellt warum die anderen Achsenmitglieder sich diesen Unsinn bieten lassen. Warum verweisen sie HMB mit seinem minder intelligenten Gesülze nicht auf seine eigene Seite? Dort herrscht seit Wochen gehende Langeweile. Anscheinend haben sich aber die "richtigen" Geister gefunden.

Broder schaut das Musikantenstadl, was sein intellektuelles Niveau so voll befriedigt hat, dass er eingeschlafen ist. Meiner Mutter erging es ebenso und sie war keine Intellektuelle. Unser geistiger Wonnepropen gesteht freimütig ein, dass er durch einen Wecker wieder zu fortgeschrittener Stunde in die Wirklichkeit zurückgerufen worden ist. Bemerkenswert ist seine Aussage dass ein Stefan, der ihn letzte Woche besucht hat, den Radiowecker vergessen hat, auszuschalten. Hat er eine so kleine Wohnung, dass Gäste neben ihm nächtigen müssen oder was hat das zu bedeuten? Handelte es sich da etwa um den Besuch des neudeutschen „Herremenschen“ aus Köln, den man auch Stefan nennt? HMB pflegt merkwürdige – oder wieder auch nicht – Bekanntschaften. In früheren Zeiten hatte „Broderline“ diesen neudeutschen Rassisten und Symphatisanten  von „Pro Köln“, die angeblich enge Kontakte zur rechtsextremen Szene pflegt, verlinkt. Diesen Link gibt es im Augenblick nicht mehr.  Herre demonstriert aber auch zu offenkundig was andere denken.

 

Zu welcher Zeit Broder wieder in der Realität angekommen ist teilt er uns leider nicht mit. In seiner geistigen Tieflage hörte er etwas vom Würgegriff von Tel Aviv. Verwundert fragte er sich, warum der RIAS immer noch nicht Jerusalem als Hauptstadt anerkannt habe. Selbst Broders Liebslingsstaat, das Bush-contry, hat diesen völkerrechtswidrigen Anspruch noch nicht anerkannt. Da hat die „Israel-Lobby“ noch alle Hände voll zu tun, „Broderline“.

 

Dass Broder der Kommentar nicht gefällt überrascht nicht. Merkt er doch nur Tatsachen an, die die Zionisten stören, weil sie ihre Menschrechtsverbrechen offen legen. Aus Opfern sind fröhliche Täter geworden. Broder hat doch geschrieben, das Tätersein schöner sei, weil diese länger lebten als Opfer. Haben die Nazi-Verbrecher damals auch schon so gedacht? Broder regt sich über einige tote Israels auf. Wo bleibt seine Entrüstung über die Ermordung von über 700 Palästinensers in den letzten sechs Monaten durch die mörderischen Waffen Israels großen US-Bruders? Anscheinend sind selbstgebastelte Raketen viel gefährlicher als die Präzisionswaffen der friedensfeindlichsten Mächte der Welt: USA und Israel.

 

 H.H. 23.9.07

 

 Zurück | Weiter
 

 


Start | oben

 

 

Kontakt               Impressum                  Haftungsausschluss