o
 
 
Das Palästina Portal

Friedlicher Widerstand

Nach oben
Friedlicher Widerstand 8
Friedlicher Widerstand 7
Friedlicher Widerstand 6
Friedlicher Widerstand 5
Friedlicher Widerstand 4
Friedlicher Widerstand 3
Friedlicher Widerstand 2
Friedlicher Widerstand 1
Keine EU Gelder für Siedlungen
PROTESTAKTIONEN
2014 - Kundgebung in Berlin
2014 - Überfall auf Gaza - Demo
2014 - BDS Gruppe Bonn - DPG - Mediamarkt
2014 - Kundgebung - Gefangene - Berlin
2014 - 7. PalMed Tagung  Berlin
2014 - Kundgebung - Aufhebung Blockade Gaza
2014 - 17. 4. Tag der Gefangenen
2014 - Hungerstreik - Deutsche Jugend Palästinas
2013 Kundgebung - Dortmund 5.4.
2013 - Kundgebung - Berlin 4.4.
2013 - Hungerstreik Samer Issawi
2013 -  Palästinensische Siedlung
2012  Solidaritätspreis PGD - Erhard Arendt
2012 Facebook -  Flirt mit dem "Feind"
2012 - Hungerstreik Akram al-Rikhawi
2012 - Hungerstreik  Mahmoud al-Sarsak
2012 - Gefangene im Hungerstreik 2
2012 - Gefangene im Hungerstreik 1
2012 - global march to jerusalem
2012 - Willkommen in Palästina
2012 Hungerstreik von Khaled Adnan
2011 - Willkommen in Palästina
2011 - Tage des Zorns
2011 Jawahar Abu Rahmah wurde getötet
2011 - Bil'in - Mohammed Khatib  verhaftet.
2011 - Nabi Saleh, Westbank
2010 Umgebung Bethlehem
2010 - Hungerstreik  Firas Maraghy 1
2010 - Hungerstreik Firas Maraghy 2
2005 Gewaltloser Widerstand in Bil'in
2004 - Biduu - Gewalt gegen Frauen
Neve Shalom/Wahat al Salam
Al-Walaja
Grenzen überwinden
Prominente zu Nahost
Tent of Nations - Daoud Nasser
Friedensbemühungen
Vittorio Arrigoni
Hurndall Tom
Corrie Rachel
Juliano Mer Khamis wurde getötet
Eine Seite für Mustafa Tamimi
Videos

Hungerstreik von Khaled Adnan



KHADER ADNAN IS DYING 
silence in the "civil" world

 

 

24.2.212 - Adnans Sieg - Uri Avnery - EIN  PALÄSTINENSISCHES Dorf, irgendwo im Norden in der Westbank. - Mitten in der Nacht ein hartes Klopfen an der Tür und Schreie auf Arabisch: „Die israelische Armee. Türe auf!“ - Irgendjemand – meistens die Mutter der Familie – öffnet die Tür. Schwer bewaffnete Soldaten stürzen hinein und ziehen das Opfer aus dem Bett. Sie werfen es auf den Boden, und direkt vor den Augen  seiner Frau und Kinder ( oder Eltern und Geschwister) werden ihm die Augen  verbunden und die Arme auf dem Rücken gefesselt. So wird er zum Jeep geschleppt. Das Opfer mag  15 oder 70 Jahren sein oder irgend ein Alter dazwischen. Wenn nach mehreren Tagen des Verhörs mit  oder ohne „moderaten physischen Druck“ (Wie ein sensibler Richter des Obersten Gerichtes  dies vorsichtig nannte), keine zufrieden stellende Aussage erreicht wird, landet der Gefangene in Administrativhaft, die sechs Monate dauert und die Jahr um Jahr verlängert werden kann. Die juristische Überblick  ist eine Farce. Der Gefangene wird nicht informiert, weshalb und von wem er angeklagt wird, die Beweise sind und werden weder dem bzw. der Gefangenen noch seinem oder ihrem Anwalt gezeigt. Im Laufe der Besatzung haben Zehntausende von Palästinensern diese Prozedur erfahren. Gegenwärtig sind etwa 300 in Administrativhaft ( und etwa 10 000 von ihnen von Gerichten verurteilten Häftlinge.) Nun hat einer von ihnen gesagt: jetzt reicht’s!. KHADER ADNAN MUHAMMAD MUSSA ist vorher schon siebenmal  verhaftet gewesen. Der 33Jährige Aktivist aus dem Dorf Arrabe bei Jenin in der nördlichen Westbank ist seit seiner Studentenzeit in der Bir Zeit-Universität ein Führer des islamischen Jihad. Leicht erkennbar an seinem besonders langen, schwarzen Bart. Er ist inzwischen an der vorderen Front der Organisation in der Westbank. >>>

 

21.2.2012 -

Israel: Palästinenser Adnan beendet zweimonatigen Hungerstreik - Umstrittene Administrativhaft wird unter internationalem Druck nicht verlängert. - Der palästinensische Häftling Khader Adnan hat nach israelischen Angaben seinen lebensbedrohlichen Hungerstreik nach über zwei Monaten abgebrochen. Die israelische Staatsanwaltschaft teilte am Dienstag mit, man habe eine Einigung mit dem 33-jährigen Bäcker gefunden (...) Die palästinensische Gefangenenorganisation Addameer teilte jedoch mit, man arbeite noch an einer Einigung. Sie nannte die Berichte über die Beendigung des Hungerstreiks “verfrüht”. >>>
 

Palästinensischer Häftling beendet Hungerstreik nach 66 Tagen - Ein in Israel inhaftierter Palästinenser hat nach 66 Tagen seinen Hungerstreik beendet. Chader Adnan habe den Hungerstreik eingestellt, nachdem ein israelisches Gericht im Gegenzug seine Haftentlassung für Mitte April beschlossen habe, sagte der palästinensische Minister für Häftlingsfragen >>>


Palestinian detainee ends hunger strike - Israel agrees to free Khader Adnan on April 17 as part of a deal to end his 66-day fast over his illegal detention. >>>

 

Khader Adnan  65 Tage im Hungerstreik...

Israels Oberster Gerichtshof hat die Behandlung des Falls des palästinensischen Häftlings Khader Adnan, der sich seit 65 Tagen im Hungerstreik befindet, auf den heutigen Dienstag vorgezogen >>>

 

Hungernder Häftling ist dem Tode nah - Seit zwei Monaten ist der Palästinenser Khader Adnan im Hungerstreik. Nun hat sich sein Zustand dramatisch verschlechtert - und seine Anhänger drohen mit Vergeltung. Israel steht vor einer neuen Eskalation der Gewalt. - Der Zustand eines jungen Palästinensers in israelischer Vorbeugehaft, der sich seit mehr als zwei Monaten im Hungerstreik befindet, hat sich offenbar dramatisch verschlechtert. Nach Informationen der israelischen Sektion der Ärzte für Menschenrechte schwebt Khader Adnan, 33, in Lebensgefahr. >>>
 

 

Khader Adnan's wife: I know he will live - Nida Tuma -  Along with her job preparing food for the family bakery, Randa Adnan, the wife of hunger-striking Palestinian prisoner Khader Adnan, now has a new role – that of media spokeswoman. >>>
 


Valiance in the Face of Cruelty - Khader Adnan’s Hunger Strike - Charlotte Silver - CounterPunch - "In a letter he wrote from an Israeli hospital on day fifty-six of his strike, Khader stated, `The Israeli occupation has gone to extremes against our people, especially prisoners. I have been humiliated, beaten, and harassed by interrogators for no reason, and thus I swore to God I would fight the policy of administrative detention to which I and hundreds of my fellow prisoners fell prey`" >>>
 


The History of the Palestinian Captive Movement Hunger Strike and the Story of Khader Adnan - Younes Arar - Open hunger strike or what is known as “The Battle of empty Intestines”, is the detainee’s refrain from eating all varieties and forms of food in the reach of the prisoners with the exception of water and a pinch of salt, a step that is rarely used by the prisoners; since this move is considered the most dangerous and hardest step used by detainees because of its serious- physical and psychological risks – for prisoners and in some cases, it led to the martyrdom of a number of them starting with the martyr Abdel Qader Abu Elfahm, who died in 11/7/1970, during the hunger >>>



Israel attempts to divide all by “politics” – Uniting the nation of Palestine by detaining #KhaderAdnan – Photography >>>
 

IMEU: Prisoners in Ashkelon strike to support Adnan >>>
 

19.2.2012

Amnesty International - Häftling in Lebensgefahr - Der Palästinenser Khader Adnan führt seinen Hungerstreik aus Protest gegen seine Inhaftierung weiter fort. Jetzt befindet er sich deswegen in Lebensgefahr. Am 7. Februar hat ein israelischer Militärrichter die Anordnung einer viermonatigen Verwaltungshaft bestätigt. Durch diese Form der Haft kann Khader Adnan ohne Anklage oder Gerichtsverfahren in Gewahrsam gehalten werden. Khader Adnan wurde am 17. Dezember 2011 in seinem Haus im besetzten Westjordanland festgenommen. Am 10. Januar 2012 wurde er vor ein Militärgericht gestellt  >>>


Khader Adnan Hunger Strike in Context - The hunger strike struggle in which Khader Adnan is engaged in is based on long epic experience of strikes, where the Palestinian detainees’ steadfastness dazzled even the jailers who slam the doors of cells. And without these hunger strikes which were culminated with martyrs, the detainees won’t be able to grab their demands and rights, because the prisons administration from the outset adopted the policy of procrastination, and making the Palestinian detainee going on in a vicious circle, to make it easier to pounce on him. >>>


Die Rechtsanwältin und Menschenrechtsaktivistin, Felicia Langer solidarisiert sich mit dem hungerstreikenden Palästinenser Adnan Khader
und fordert seine Freilassung aus der israelischen Administrativhaft, der er seit Dezember 2011 ohne Gerichtsverfahren ausgesetzt ist. Khaders Leben muss gerettet werden, er streikt seit 64 Tagen und seine Gesundheitszustand ist kritisch. Frau Langer protestiert gegen diese israelische Massnahmen, die mit dem Völkerrecht unvereinbar  seien. 20.2.2012
 

Please read an sign, you should act quickly, it is our responsibility to act because the ICRC is not taking the necessary steps to save Adnans life.

After you sign please distribute widely. That's why I signed a petition to ICRC, which says: "We are writing to express our frustration at your slow acting in regards to the Palestinian detainee, Mr. Adnan Khader, who has been on hunger strike since 17 December 2011. Mr. Khader is protesting his being held under administrative detention by the Israeli occupation forces. Adnan's detention is based on military order with secret evidence that he and his attorney are not allowed to review. According to the order, he was sentenced to jail for a six month period that may be renewed without limitation. His detention is continuing without trial or charges. According to International Humanitarian Law, it is the responsibility of the ICRC to take active steps to save his life by applying pressure on the Israeli government to release him." Will you sign this petition? Click here

 

Waltraut Böttger - Mitglied von Amnesty International - Liebe UA-EmpfängerInnen, am 4. Februar hatte ich eine neue Urgent Action zu einem in Verwaltungshaft genommenen Palästinenser (Khader Adnan) verschickt, der sich seit dem 18. Dezember im Hungerstreik befindet, um gegen diese Haft zu protestieren. Dazu ist jetzt eine Unterschriftenaktion von AI London herausgegeben worden, die ich an alle weiterleite mit der Bitte, sich daran zu beteiligen.

Eine neues Update zu diesem Fall ist in deutscher Sprache unter diesem Link von AI Deutschland  zu finden: http://www.amnesty.de/urgent-action/ua-031-2012-2/khader-adnan-lebensgefahr?destination=node%2F2939

Daraus geht hervor, dass Khader Adnan inzwischen in akuter Lebensgefahr ist. Ich bitte deshalb noch einmal darum, den von mir am 4.2. verschickten Brief an die entsprechenden Adressen zu schicken oder sich an der Unterschriftenaktion, die ganz unten verlinkt ist, zu beteiligen. Natürlich ist auch beides möglich und sogar noch besser. Waltraut Böttger - Mitglied von Amnesty International - Kogruppe Israel/Besetzte Gebiete/Pal. Autonomiegebiete -  http://amnesty-koeln-gruppe2415.de/-


Dr. Barghouthi demands the international community intervenes to save Khader Adnan’s life - Dr. Mustafa Barghouthi - Appeal From Dr. Mustafa Barghouthi: Release Khader Adnan - I call on the international community to demand that the Israeli government immediately release Khader Adnan from administrative detention. As I write this plea, Khader Adnan is finishing his sixty-second day on hunger strike in protest of Israel’s inhumane and unlawful policy of administrative detention. Since Israel illegally occupied the Palestinian Territories, it has used administrative detention to arbitrarily arrest Palestinian after Palestinian and hold them indefinitely, without any charge.  >>>


Palestinian hunger striker appeals to Israel`s Supreme Court - Catherine Ashton says EU is following Khader Adnan`s case `with great concern`; Adnan has been on hunger strike for 63 days to protest his administrative detention.
 

Internationale Liga fuer Menschenrechte - Dringender Appell an das Deutsche und Internationale Rote Kreuz - “Das Internationale Komitee Rotes Kreuz ist eine unabhängige, neutrale Organisation zur Sicherung von humanitärem Schutz und Hilfe für Opfer von Krieg und militärischer Gewalt.“ ICRC-Statut
Khader Adnan 33 Jahre wurde am 17. Dezember 2011 in seinem Haus im besetzten Westjordanland festgenommen. Am 10. Januar 2012 wurde er vor ein Militärgericht gestellt und zu vier Monaten Verwaltungshaft verurteilt. Am 7. Februar bestätigte ein israelischer Militärrichter die Anordnung der viermonatigen Verwaltungshaft, die erfahrungsgemäß ohne Anklage oder Gerichtsverfahren beliebig oft verlängert werden kann.
Am zweiten Tag nach seiner Festnahme trat Khader Adnan in den Hungerstreik. Der Vater zweier Töchter verweigert seit nunmehr 63 Tagen die Nahrungsaufnahme. Ohne die Herstellung seiner Menschenwürde wolle er nicht am Leben bleiben, erklärte er zu Beginn seines Hungerstreiks. Damit begehrt er gegen die Willkür der Inhaftierungen von Palästinenser_innen in den von Israel besetzten Gebieten auf, gegen die inhumanen und grundrechtswidrigen Haftbedingungen sowie insbesondere auch gegen die Verhörmethoden von Palästinensern,
die mit den Menschenrechten und internationalen Folterkonvention unvereinbar sind. Mit seinem Leben – andere Mittel des Widerstandes haben Gefangene nicht. Zur Zeit liegt er, nach wie vor als Gefangener gefesselt, in einem israelischen Krankenhaus in Nordisrael.
Die Liga appelliert an alle nationalen und internationalen humanitären Organisationen, sich dem Leid der Menschen in den von Israel seit 1967 besetzten palästinensischen Gebieten zuzuwenden. Die lange Zeit der Besatzung, die Gewalt unberechenbarer Übergriffe der Militärs in der Westbank sowie die Willkür der Inhaftierung und inhumanen Haftbedingungen für palästinensische Gefangene in israelischen Gefängnissen verstoßen gegen alle Abkommen der Genfer Konventionen. Die Tatsache, dass es sich bei der fast 45 Jahren währenden Besatzung um die längste Periode des Verbleibs eines Staats in Territorien, die ihm durch Krieg zugefallen sind, darf die Verletzungen der Bestimmungen der Vierten Genfer Konventionen nicht zur „Normalität“ verkehren.
Die körperliche Unversehrtheit, die gefahren- und störungsfreie Lebensführung und die Menschenwürde werden in den besetzten Gebieten durch die israelischen Besatzer tagtäglich bedroht und nicht selten brutal ausgesetzt.
Das Schweigen der westlichen Regierungen und der internationalen humanitären Organisationen angesichts des „stillen Sterbens“ des um seine Menschenwürde kämpfenden Gefangenen, wirft Fragen nach dem Verständnis humanitärer Standards auf. Vergleichbare Vorgänge in China, Burma oder anderswo rufen einen Aufschrei der Regierungen hervor. Oftmals springen die humanitären Organisationen ein, um Schlimmstes zu verhindern. 
Bei den Regularien der israelischen Besatzung handelt es sich unzweideutig um eine Verletzung der humanitären Lebensbedingungen der palästinensischen Bevölkerungen in den besetzten Gebieten. Das Deutsche Rote Kreuz arbeitet ebenso wie das Internationale in Verteidigung und Umsetzung der humanitären Genfer Konventionen.
Der Schutz der Bevölkerung in Gebieten, die nach einem Krieg von einer Siegermacht vereinnahmt worden sind und besetzt gehalten werden, wäre doch nicht zuletzt auch das Mandat, das sich alle Signatarstaaten und insbesondere das Rote Kreuz als Anwälte und Hüter der Genfer Konventionen aufgaben.
Die willkürliche Festnahme sowie die Verhörmethoden und Gefängnisbedingungen, gegen die Khader Adnan mit seinem Hungerstreik protestiert, sind menschenunwürdig. Sie gelten allen palästinensischen Gefangenen. Sogar Minderjährige werden in Verstoß gegen die Kinderrechtskonvention nicht verschont.
Das Schweigen der internationalen Zivilgesellschaften und das untätige Wegschauen der humanitären Organisationen und westlichen Regierungen muss gebrochen werden.
Die Liga appelliert an das Deutsche und Internationale Rote Kreuz dringend, sich für die Erhaltung des Lebens von Khader Adnan einzusetzen.
An die Bundesregierung und die EU-Regierungen richtet die Liga den Appell, auf politischem Wege die Zuständigen in Israel zu bewegen, in Militärgefängnissen die Menschenwürde politischer palästinensischer Gefangene zu achten sowie die diesen zustehenden Grund- und Menschenrechte einzuhalten.
 
Bitte schreiben Sie an die Zentrale sowie an die Botschafter des DRK
Postanschrift - DRK-Generalsekretariat - Carstennstr. 58 - 12205 Berlin
Postanschrift - Deutsches Rotes Kreuz - Postfach 450 259 - 12172 Berlin
Telefon: 030 / 85404 – 0 |  Fax: 030 / 85404 - 450  |  Email: drk@drk.de
 
Postanschrift ICRC International Committee of the Red Cross  - 19 Avenue de la paix CH 1202 Geneva - Tel: +41 22 734 60 01 - Fax: +41 22 733 20 57 - webmaster@icrc.org
Botschafter: http://www.drk.de/ueber-uns/partner/drk-botschafter.html

Khader Adnan, Bobby Sands

Video – Message from artist taxi driver Mark McGowan for Khader Adnan >>>

18.2.2012 - Palästinas neuer Märtyrer - Andreas Hackl - Der Palästinenser Chader Adnan wird die nächste Woche wahrscheinlich nicht überleben. "Sein Tod steht unmittelbar bevor", erklärte die Menschenrechtsorganisation Physicians for Human Rights. - Adnan, 33 Jahre alt und ein Sprecher der militanten Gruppierung Islamischer Jihad, ist seit dem 18. Dezember im   >>>


One man against the state` - Gideon Levy - Khader Adnan, who is protesting his detention and humiliating treatment, is about to set a record for Israel`s longest hunger strike.

Solidarity with Khader Adnan - Stephen Lendman - Day 62 and counting. Adnan's hunger strike continues. On February 15, Israel let his wife Randa see him for the second time. She said "(h)is health has drastically deteriorated from the last time I saw him" a week ago. "I expect the worst. He insists on continuing with the hunger strike." He wants to live but will die for justice. PLO official Saeb Erekat said Abbas pressed Russia, China, Britain, and EU authorities to help during meetings with acting EU representative to Palestine John Gatt-Rutter, UK Consul-General Vincent Fean, Russian representative Alexander Rudakov, and Chinese PA ambassador Yang Wei Guo. He also contacted Washington >>>

 

Palestinian hunger striker appeals to Israel's Supreme Court - Catherine Ashton says EU is following Khader Adnan's case 'with great concern'; Adnan has been on hunger strike for 63 days to protest his administrative detention. >>>


The history of the Palestinian Captive Movement Hunger Strike and the Story of Khader Adnan - Younes Arar - Open hunger strike or what is known as `The Battle of empty Intestines`, is the detainee’s refrain from eating all varieties and forms of food in the reach of the prisoners with the exception of water and a pinch of salt, a step that is rarely used by the prisoners; since this move is considered the most dangerous and hardest step used by detainees because of its serious- physical and psychological risks - for prisoners and in some cases, it led to the martyrdom of a number of them .
 

THEY WANT US TO BE SILENT-Torture and Administrative Detention

 

Friedlicher Widerstand in der Westbank, 17. Februar 2011

Briefe an Khader Adnan - Benjamin Doherty ist Mitglied einer Gruppe von Aktivisten, die am 17. Februar eine Briefaktion für den Gefangenen Khader Adnan begannen. Er schreibt:

Heute begann Khader Adnan den 62sten Tag seines Hungerstreiks im Protest gegen seine von Israel auferlegte „Verwaltungshaft“. Im Ziv-Krankenhaus in Safed ist er an sein Bett gekettet,  obwohl er seit einigen Tagen zu schwach zum Laufen ist. In einem Interview mit dem Independent sagte Randa Adnan – seine Frau: “ Ich kenne meinen Mann. Er wird seine Meinung nicht ändern. Ich denke, dass er sterben wird.“

Khader Adnans Kampf hat mit Hilfe von Bloggern und Aktivisten  weltweite Aufmerksamkeit gefunden,   Ich habe zuerst durch Shahd Abusalama von ihm erfahren, der am 21. Januar schrieb:

‚Jeder Palästinenser ist zu einem Leben der Unsicherheit verurteilt, ohne eine Straftat zu begehen. Ein Palästinenser sein ist unser einziges Vergehen. Für Khader ist diese Internierung nicht das erste Mal in einem israelischen Gefängnis. Er ist tatsächlich zum achten Mal im Gefängnis, immer unter Verwaltungshaft. Jedes Mal eine andere Erfahrung, schrittweise immer bitterer.‘

Eine kleine Gruppe von Schriftstellern, Studenten und Aktivisten (ich gehöre dazu) sammelt Briefe in Solidarität und Unterstützung von Khader Adnan und seiner Familie. All diese Briefe werden hier veröffentlicht: http://khaderadnan.posterous.com/

Wenn seine Tortur vorüber ist, werden diese Briefe übersetzt und der Familie übergeben. Wir hoffen, dass Khader und Randa diese Briefe eines Tages zusammen mit ihren Kindern Ma’ali (vier Jahre alt), Bissam (18 Monate alt) und dem Baby lesen, das in einigen Monaten erwartet wird.
 

Beitrag eines Briefes - Sie können einen Brief beitragen, indem Sie ihren Brief per Email an  post@khaderadnan.posterous.com schicken. Schreiben Sie Ihren Namen und Herkunftsort als Betreff. Sie können auf Englisch, Arabisch oder in jeder Sprache schreiben.

Dieses Projekt hat am ersten Tag über 160 Botschaften erhalten und die Briefe kommen aus der ganzen Welt. Kate aus Irland begann ihren Brief so:

‘Was sagt man einem Mann, der mehr gibt, als man sich selbst je geben sieht? Was ich lediglich vorbringen kann ist das Wissen, dass dein Kampf nicht vergebens ist. Unserer Länder haben eine unterschiedliche Geschichte, und die gleiche. Ich kenne deine Geschichten, ich höre sie von überall in der Welt, ich höre sie von meiner Mutter. Sie erzählt mir Geschichten mit Tränen in ihren Augen.‘

Mariam Al-Sheikh beobachtet: ‘Ich habe Schwierigkeiten, die Worte zu finden, die unsere Gefühle in diesem Moment beschreiben, wenn wir zusehen, wie Sie 61 Tage Hunderstreik überlebten. Die Leute haben mir nicht geglaubt, als ich ihnen Ihre Geschichte erzählte. Die Wahrheit ist: Herr Khader, Sie sind ein Held!‘

Chris schrieb: ‚Es ist ein Skandal, dass kein Aufschrei  nach Gerechtigkeit und Rechenschaft in der ganzen Welt zu vernehmen ist. Deine Stimme wird gehört werden und deine Vision wird verwirklicht werden.

Lesen Sie die Briefe selbst und schicken Sie bitte Ihren eigenen Brief in Unterstützung an post@khaderadnan.posterous.com.
http://mondoweiss.net/2012/02/write-a-letter-of-support-and-solidarity-to-khader-adnan-and-his-family.html
 

Bil’in protestiert für Khader Adnan - Heute wurde der siebte Jahrestag der Proteste im Dorf Bil’in  in den besetzten Gebieten begangen. Die Proteste richten sich gegen die israelische Konfiszierung von Dorfland, um Platz für eine jüdische Siedlung zu schaffen. Aber heute konzentrierte sich die Demonstration auf Khader Adnan, den Gefangenen im Hungerstreik.

Adnan befindet sich seit 61 Tagen im Hungerstreik, um gegen seine Verwaltungshaft ohne offizielle Anklageerhebung durch die israelischen Behörden zu protestieren.

Wie man im Video sehen kann, gab es auf dem Hang eine steife Brise – und viel Tränengas und Schockgranaten von den israelischen Soldaten. Aber die Demonstranten trugen das Bild des Aktivisten und Adnanmasken, ein Mann hatte sich zu Ehren Adnan sogar einen Bart angehängt. Eine Gruppe Jugendlicher konnte die Mauer erreichen und malten Adnans Gesicht als Graffiti in schwarzer Farbe auf den Beton.
http://mondoweiss.net/2012/02/khader-adnan-is-honored-at-bilin-protest.html

In Al-jazeera schrieb Richard Falk: Der Fall von Khader Adnan ist ein entlarvender Mikrokosmos der unerträglichen Grausamkeit einer fortgesetzten Besatzung. Er zeigt den Kontrast im Westen auf zwischen der Würde eines israelischen Gefangenen und der entschlossenen Weigerung, auf die Misshandlung von tausenden von palästinensischen Gefangenen zu reagieren, die in israelischen Gefängnissen aufgrund von Gerichtsurteilen oder Verwaltungshaft dahinsiechen.[...]

Haben wir nicht eine Stufe in unserer Wertschätzung der Menschenrechte erreicht, wo wir solche Barbarei durch einen Staat verbieten? Hoffen wir, dass die schreckliche Erfahrung von Khader Adnan nicht mit seinem Tod endet und hoffen wir weiter, dass er einen weltweiten Protest auslöst sowohl gegen Verwaltungshaft als auch gegen die Misshandlung von Gefangenen. Die Palästinenser haben bereits mehr als genug gelitten.

 

 

17.2.2012 - Adnan Still On Hunger-Strike At Galilee Hospital - Sahar Francis Lawyer of the Prisoner Support and Human Rights Association, Ad-Dameer, visited on Friday, detainee Khader Adnan who has been on hunger strike since more than 62 days and is currently at an Israeli hospital in Safad >>>

Thousands rally in Gaza, West Bank in support of Palestinian jailed in Israel - 'We are all Khader Adnan,' chant Palestinians in Gaza, referring to the Islamic Jihad leader who is on the 62nd day of a hunger strike to protest his detention by Israel. >>>

Richard Falk: Saving Khader Adnan’s life is saving our own soul - The world watches as tragedy unfolds beneath its gaze. Khader Adnan is entering his 61st day as a hunger striker in an Israeli prison, being held under an administrative detention order without trial, charges, or any indication of the evidence against him. The Palestinian prisoner’s case is a microcosm of the unbearable cruelty of prolonged occupation. >>>

Khader Adnan: A leader in the struggle for Palestinian prisoner’s dignity - Dylan Collins >>>

Thousands rally for Khader Adnan >>>

Hundreds of Palestinians join hunger strike

 

15.2.2012 - Der Hungerstreik eines Gefangenen eröffnet erneut die Debatte über die israelische Militärjustiz - 15.02.2012 - 60 Tage Hungerstreik des Palästinensers Khader Adnan, der von den Israelis ohne Anklage in Haft gehalten wird, haben die Debatte über die Anwendung der Militärjustiz und ihren Mangel an Unparteilichkeit wieder auf den Tisch gebracht. Mit dieser Justiz urteilt Israel über die Palästinenser in den besetzten Gebieten. Adnan wurde am 17. Dezember von der israelischen Armee nach dem weiten Konzept der "Administrativhaft" inhaftiert, das es erlaubt, Palästinenser ohne jegliche Anklage auf unbestimmte Zeit in Haft zu halten. Dieser Mann, Ex-Sprecher der islamistischen Gruppe Islamischer Dschihad, ist einer von 307 Palästinenser in diesem Rechtsraum, in einer Situation, die ihn dazu bewegt hat, sich seit dem Tag nach seiner Festnahme zu weigern, Essen zu sich zu nehmen. Wie der Israelische Gefängnisdienst gegenüber EFE bestätigt hat, haben in den letzten zwei Monaten ebenso hunderte Gefangene in Solidarität mit Adnan jede Mahlzeit zurückgewiesen. "In den Fällen von Administrativhaft wie diesem haben wir keinerlei Recht, Einsicht in das Anklagedossier zu nehmen, weil das als "geheimes Material" betrachtet wird, das weder der Gefangene noch der Anwalt kennen darf", erklärte Sahar Francis, Direktorin von Adameer, einer palästinensischen NGO für die Unterstützung der Gefangenen, gegenüber EFE  Diese Anwältin erklärt, dass "es aus Sicht des Gerichts zwei Seiten gibt, eine, in der der Anwalt dem Staatsanwalt Fragen stellen kann, die dieser aber mit dem Argument der Geheimhaltung nicht beantwortet, und eine andere zwischen Staatsanwalt und Richter, auf der alles in Abwesenheit der Verteidigung entschieden wird". Die Administrativhaft kann alle sechs Monate verlängert werden, was erlaubt, dass manche Personen Jahre lang nicht wissen, weshalb sie inhaftiert sind, und was sie tun können, um freigelassen zu werden. "In der ersten Intifada gab es Gefangene, die acht Jahre in Administrativhaft gehalten wurden; heute gibt es mehrere, die seit dreieinhalb Jahren in >>>

 

 

Hungerstreikender Palästinenser bleibt weiterhin in Haft - Israelisches Militärgericht lehnte Freilassung ab -  Ein in Israel inhaftierter Palästinenser, der sich seit 58 Tagen im Hungerstreik befindet, bleibt weiterhin in Haft. Ein israelisches Militärgericht wies den Widerspruch des 34-jährigen Chader Adnan gegen seine Inhaftierung am Montag zurück, wie dessen Anwalt Dschawad Bulus sagte. Er werde nun vor den Obersten Gerichtshof Israels ziehen. >>>


The Israeli Military Appeals Court dismissed the appeal against Khader Adnan’s administrative detention order today, 13 February 2012 >>>

Wife of near-death prisoner asks world to help >>>

Khader Adnan’s life ebbing away, facing day 57 of hunger strike >>>


Please sign / bitte unterzeichnet: Khader Adnan’s life at risk as He enters day 57 of hunger Strike - since 17 December 2011‏ >>>

 

Help End the Hunger Strike of Khaled Adnan - Richard Falk - I am publishing here my press release of today expressing urgent concern about the fate of Khader Adnan, a Palestinian activist, who is near death resulting from his continuing hunger strike that expresses his refusal to accept the humiliating conditions of imprisonment without charges and accompanied by an Israeli court approved denial of visitation rights to his wife. Please do whatever you can to exert pressure to obtain the immediate release of Mr. Adnan, and to make the world aware that Israel is responsible for respecting his rights and protecting his wellbeing. The >>>


Here is the report of Physicians for Human Rights.
http://phr.org.il/default.asp?PageID=116&ItemID=1376

And here a post by a friend about the widespread protests that activists have been staging, while establishment and mainstream media continues to do nothing. The blood of another man will be on our hands.

http://972mag.com/khader-adnans-life-at-risk-as-hunger-strike-enters-58th-day/35297/
 

Read also:
Khader Adnan’s life at risk as hunger strike enters 58th day; solidarity protests spread
Hunger strike highlights forgotten tragedy of Palestinian prisoners
Palestinian on 48th day of hunger strike chained to hospital bed

Israel shackles Palestinian hunger striker >>>

 

 

Entscheidung des israelischen Berufungsgericht unter Missachtung des kritischen Gesundheitszustands von Khader Adnan verzögert. - (...) Am 7. Februar durften Khaders Frau Randa und seine beiden kleinen Töchtern ihn zum ersten Mal seit seiner Verhaftung am 17. Dezember besuchen. Seine Frau beschrieb sein schockierendes Aussehen. Sie stellte fest, dass er bedeutend abgemagert ist, dass Geschwüre sein Gesicht und seine Zunge bedecken und dass sein Haar, sein Bart und seine Nägel äußerst lang sind. Er sagte ihr, dass ihm seit seiner Verhaftung nicht erlaubt wurde, Kleidung oder Unterwäsche zu reinigen oder zu wechseln. Die vierjährige Tochter fragte ihre Mutter: "Warum wird er an das Bett gebunden? Warum sieht er so aus? Warum kann er nicht mit uns nach Hause kommen?" Während des Besuchs waren seine Beine und seine rechte Hand an das Bett gefesselt und während der gesamten Zeit blieben Soldaten im Zimmer. Er war geistig vollkommen auf der Höhe und bekundete seine Liebe zu seiner Familie. >>>
 

A petition calling for saving the life of Khader Adnan _Please consider signing - ICRC - We are writing to express our frustration at your slow acting in regards to the Palestinian detainee, Mr. Adnan Khader, who has been on hunger strike since 17 December 2011. Mr. Khader is protesting his being held under administrative detention by the Israeli occupation forces. Adnan`s detention is based on military order with secret evidence that he and his attorney are not allowed to review. According to the order, he was sentenced to jail for a six month period that may be renewed without limitation. His detention is continuing without trial or charges. According to International Humanitarian Law, it is the responsibility of the ICRC to take active steps to save his life by applying pressure on the Israeli government to release him."

 

 

 

Khader Adnan, political prisoner held without charges, is near death after 53 days of hunger strike - Allison Deger - Khader Adnan is on the 53rd day of hunger strike. Passing his 42nd day, the Palestinian political prisoner entered the fatal high-risk stage of starvation, where he is risking cardiac arrest and the inevitable shutting-down of major organs. The Palestine News Network reports what awaits Adnan >>>


TAKE URGENT ACTION- DAY 53 OF KHADER ADNAN’S HUNGER STRIKE - On the 17th of December 2011 (53 days ago), Khader Adnan began his hunger strike in protest of his ill-treatment in Israeli detention and his arbitrary detention without charge or trial (known as Administrative Detention). He is in danger of dying at any moment. His wife, Randa, who saw him for the first time since his detention today described his condition as rapidly deteriorating and that he has lost a third of his weight and his hair. >>>

Khader Adnan Mousa: 53rd day on a hunger strike - Physicians for Human Rights - He also reported feeling fading away, that he suffers from chest pains, and feels he had days, maybe hours, to live. >>>

 

 

 
Das Palästina Portal

 

Kostenlos ist nicht kostenfrei

Um überhaupt + unbeeinflusst diese Seiten weiterführen zu können bedarf es Ihrer Solidarität und Unterstützung.


Sie können  "Das Palästina Portal" mit einem einmaligen oder regelmäßigen Solidaritätsbeitrag unterstützen.  >>>

 

neu  >>>

© Erhard Arendt
Button - 44mm - bestellen  >>>





Rezension -
Das Buch ist aktueller denn je. Von der BRD-Presse totgeschwiegen, zeigt es Israel so wie es ist >>>
 



Was geschieht eigentlich hinter der Mauer in Palästina.

"Nur" Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder schleichender Völkermord

Eine Dokumentation von Ellen-Ruth Rohlfs
3. erweiterte Auflage

Selbstverlag - Preis 12.- € - Zu beziehen über: ellen.rohlfs(at)freenet.de


 


Eine kostenlose CD - Die Geschichte Palästinas in Bilder - (PowerPoint) >>>

Die CD ist einschließlich der Portokosten gratis. Sie ist ein Teamwork der Gesellschaft Schweiz-Palästina, Gruppe Tessin. >>>

 

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss                Honestly Concerned  + Netzwerk        The "best" of  H. M. Broder            Erhard  arendt art